Bloggeramt

Blogverzeichnis

Mittwoch, März 23, 2011

Politik+Atomkraft+Filz+Korruption



Als Suchkriterien bei Google erbringt der Titel meines neuen Posts ca. 15.200(!) Treffer-Seiten. Scheint also doch irgend etwas dran zu sein ...!
Aber wer mit wachen Sinnen durch diese Republik geht, dem sind diese Zusammenhänge bereits schon seit langem klar.

Seitens der politischen Entscheidungsträger (die halten sich, trotz der Tatsache, daß ganz andere die Strippen ziehen, wirklich noch immer dafür) werden immer wieder die selben "Argumente" für die Atomkraft angeführt:

- Atomkraft ist ja sooo billich!

Genau: mit ca. 200 Steuer-Milliarden Euro wurde diese mörderische Drecks-Technologie bislang subventioniert (grob geschätzt). Ist echt ein billiges Schnäppchen, wenn man diese Begünstigung, die von uns Steuerzahlern aufgebracht wird, nicht mit hinzu rechnet. Von den Endlagerungskosten - materiell und immateriell - spreche ich erst gar nicht.

- Atomkraft ist extrem sicher!

Na, klar: und Zitronenfalter falten Zitronen. Für wie blöd und bescheuert hält man uns?!
Tschernobyl und Fukushima zeigen unmißverständlich, daß Murphys Gesetz weiterhin Gültigkeit besitzt: Murphys Gesetz besagt, daß auch irgendwann schief geht, was schief gehen kann. Zudem hält sich die Natur dummerweise nicht an Störfall-Szenarien aus den Lehrbüchern. Nukleartechnologie läßt sich eben - entgegen allen anders lautenden Beteuerungen n i c h t beherrschen!

- ohne Atomkraft gehen die Lichter aus!

Jau: in den Ländern, wohin wir unsere 25 % Strom-Überkapazitäten liefern, da könnten tatsächlich ein paar Lichter aus gehen. Es ist ja nicht so, wie uns die Atomlobby und deren willfährige Regierungskomplizen weis machen wollen, daß in Deutschland ein Mangel an Strom herrschen würde - eher das Gegenteil ist der Fall.

- Atomkraft ist eine Brückentechnologie

Ach, ja? Eine Brücke wohin? In eine "strahlende Zukunft" wahrscheinlich?! Zur Zeit der großen Koalition herrschte breiter Konsens für den Ausstieg aus dieser vom Menschen nicht beherrschbaren Technologie. Kaum in Regierungsverantwortung, verkauft die Merkel-Junta die Sicherheitsinteressen, die Gesundheit der Bevölkerung und seine Lebensgrundlagen an die Nuklear-Mafia. Zu welchem Preis?
Zu den damaligen Verhandlungen in irgendwelchen Hinterzimmern und am Parlament vorbei, war Umweltminister Röttgen nicht geladen. Er mußte draußen bleiben, weil Umwelt- bzw. Reaktorsicherheit den Profit-Interessen der Stromkonzerne untergeordnet wurden. BRAVO!

- Atomkraft ist CO2-neutral

Mit diesem "Argument" wird ja heutzutage mittlerweile jeder hirnrissige Blödsinn begründet. CO2-Reduzierung, anthropogene (angeblich von Menschen gemachte) Erderwärmung etc..
DAS ist die neue Religion, deren Gründer, Al Gore (aka "The First Apostle of The Church of Climatology"), längst des Betruges überführt wurde, mitsamt dem verlogenen IPPC (internationaler Klimarat). Siehe hier.

"Wenn Du nicht mehr weiter weiß´, dann gründe einen Arbeitskreis." Das ist die Devise von Merkel und den anderen Kernenergie-Dinosauriern.
Was soll dieser Kreis von so genannten "Experten", denn bitteschön an neuen Erkenntnissen bzw. Ergebnissen bringen? Alle relevanten Fakten liegen schon seit Jahrzehnten auf dem Tisch.
Da wandelt sich bzw. mutiert ein erklärter Atomenergie-Saulus (Befürworter) zum Öko-Paulus? Wie wahrscheinlich und vor allen Dingen: wie glaubwürdig ist DAS denn, Herr Mappus?!
Das Volk bekommt mit dem tollen Moratorium und dem Arbeitskreis seine "Beruhigungspillen", und die Koalition hat erst mal Luft bis nach den Landtagswahlen. Man kalkuliert - wahrscheinlich zu recht - damit, daß das "dumme" Stimmvieh" schon irgendwie stille hält und sein Kreuzken trotz allem bei der Schwarzen Pest machen wird.
Danach kann man (wieder) machen, was man will.

Sag ich doch: Politik+Atomkraft+Filz+Korruption

Montag, März 21, 2011

„Wenn Wahlen etwas ändern [und/oder bewirken ] würden ...

... dann wären sie garantiert verboten."

Leider weiß ich nicht, von welchem klugen Menschen diese Feststellung stammt, aber ich rufe sie all jenen zu, die mit großen Krokodilstränen die stetig sinkende Wahlbeteiligung bejammern.
Mittlerweile dämmert den meisten Bürgerinnen und Bürgern mehr und mehr die Erkenntnis, daß sie zwar ihr Kreuz machen können, wo sie möchten, aber kurze Zeit darauf müssen sie es eben auch tragen, dieses Kreuz.
Bei der jüngsten Landtagswahl in Sachsen-Anhalt blieben 47 % der Wählerinnen und Wähler den Urnen fern. Bei der Wahl davor (2006) waren es sogar nur 44,4 %, die von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten.
Sind wir Deutsche inzwischen wirklich so unpolitisch und desinteressiert, wie uns die Massenmedien glauben machen wollen? Sind uns Sport, ein Sonntagsspaziergang, die täglichen Soaps und knüppelblöde „Unterhaltung“ tatsächlich wichtiger als die Freiheit der politischen Meinungsbekundung?
Ich bin eher vom Gegenteil überzeugt und denke, daß dort, wo die Menschen direkt von den Auswirkungen dilettantischer, gefährlicher und korrupter Politik persönlich betroffen sind (AKWs, Castor-Transporte, aberwitzige und unsinnige Großprojekte wie Stuttgart 21 etc.), sich erheblicher Widerstand und Protest regt. Die Menschen hierzulande wissen ziemlich genau, was sie wollen, und noch genauer wissen sie, was sie n i c h t wollen!
Die Crux dabei ist, daß sich dieses Staatswesen zwar nach innen und außen einen demokratischen Anstrich gibt, es sich aber bei näherer Betrachtung de facto um eine Konzerndiktatur handelt, kaum einen Deut besser als jede, x-beliebige Bananenrepublik in Afrika oder Südamerika.
In Wahrheit regieren nicht die vom Volk gewählten Vertreter, sondern die Interessen- und Lobbyverbände der Industrie und der Banken dieses Land. Die, die sich erbitterte und heiße (Schein-) Gefechte (hübsche Allegorie) in Debatten liefern, sind in Wahrheit nur die Marionetten derer, die im Hintergrund die Strippen ziehen. Immer weniger machen die sich auch Mühe, diese Tatsache vor ihren scheinbaren „Arbeitgebern“, den Wählern, zu verbergen (siehe Hinterzimmer-Atomdeal zur AKW Laufzeitverlängerung, Mövenpick-Sonder MwSt.) etc.).
Die Menschen wenden sich – zu Recht - angewidert von dieser Form von Politik ab, weil sie nur allzu genau wissen, daß sie gegen solch miese Machenschaften keinerlei Einflußmöglichkeiten haben.
Aus diesem Grund bleiben die Wählerinnen und Wähler diesen Alibi-Veranstaltungen (so genannten „Wahlen“) fern. Aussagen wie: „Dagegen kann man als Einzelner sowieso nichts machen“, oder: „Die machen doch eh, was sie wollen“ etc. drücken diese im wahrsten Sinne des Wortes Ohnmacht des Volkes aus.
Dadurch, daß sich heutige Politik – übrigens nicht allein hier in Deutschland – als Selbstbedienungsladen für einige Wenige darstellt, verweigern immer mehr Menschen der Politik und deren Repräsentanten die Gefolgschaft. Das kann man beklagen, aber man sollte gleichzeitig auch tabulos über Alternativen nachdenken.
Das Internet als noch einzig verbliebenes, zensurfreies und unabhängiges Medium unter den sonstigen, gleichgeschalteten Medienhuren dieser Parteien- bzw. Konzerndiktatur, bietet erstmals die Chance, Politik bzw. Demokratie vollkommen neu und vor allem
l e b e n d i g zu gestalten.
In Zeiten von E-Mail, Foren und Blogs etc. ist es nahezu anachronistisch, an den vollkommen überholten Formen von Wahlen fest zu halten. Demokratie kann und sollte sich nicht länger an Kommunal- Landtags- und Bundestagswahlen fest machen. Demokratie sollte nach meiner Meinung keine Momentaufnahme des Volkswillens sein, sondern vielmehr ein stetiger Prozess.
Heute haben wir jene Mittel und Möglichkeiten, um tatsächlich und buchstäblich j e d e individuelle Vorstellung und Meinung berücksichtigen zu können. Dazu sind allerdings neue Strukturen erforderlich, die noch errichtet werden müssen. Solch eine Infra-Struktur ist aus technischer und sonstiger Sicht keine große Herausforderung. Was jedoch wesentlich wichtiger in diesem Zusammenhang ist, ist der WILLE, eine Veränderung hin zu einer BASIS-Demokratie überhaupt herbeiführen zu wollen. Da habe ich allerdings erhebliche und begründete Zweifel.
Demokratie, in ihrem heutigen Erscheinungsbild, ist eine absolute Farce und nur ein lächerliches Schmierentheater. Die Akteure auf der politischen Bühne dienen schon lange nicht mehr dem Allgemeinwohl und schon gar nicht dem Eid, den sie einst abgelegt haben – von ganz wenigen Ausnahmen mal abgesehen, sondern sie sind, wenn nicht allein dem eigenen Wohlergehen verpflichtet, dann aber in hohem Maße den Interessen der wirtschaftlich Mächtigen in diesem Lande.
Solange dies so ist, wird auch die Wahlbeteiligung weiter sinken. Die Lobbyvertreter, sowie ihre willfährigen Komplizen aus fast allen Parteien, sind wohl kaum an Veränderungen interessiert, und daher wird sich am Status Quo auch nichts ändern.
Dem oft zitierten „Mann auf der Straße“ werden diese Zusammenhänge mehr und mehr klar, und er erkennt, wer ihn stets und ständig dreist belügen und für dumm verkaufen will. Zudem wird die breite Masse mit niveauloser, so genannter „Unterhaltung“ und Sport sediert, und von den gleichgeschalteten Systemmedien und deren Propaganda manipuliert. Eine, wie auch immer geartete, politische Mündigkeit kann und soll auch offenbar nicht entstehen.
So viel zu den Alibi-„Wahlen“ und der zu recht stetig sinkenden Wahlbeteiligung. In nicht allzu ferner Zukunft, wenn sich irgendein CDU- oder SPD-Kasper, selbst bei nur 10%iger Beteiligung zum Wahlsieger/Wahlsiegerin erklärt, hat sich dieses Lügensystem definitiv und ultimativ selbst entlarvt, und dann wird auch denen klar, die nur über einen IQ unterhalb der eigenen Körpertemperatur verfügen, daß sie nach Strich und Faden verarscht und als „Stimmvieh“ für welche Interessen auch immer mißbraucht worden sind!

Freitag, März 04, 2011

Das peinliche E10-Debakel, oder:


Die Verbraucher sind manchmal doch schlauer, als man befürchtet.

Das übliche Idioten-Kartell (bestehend aus: EU-Bürokraten, Öko-Faschisten und dem korrupt-verlogenen Regierungsgesindel) hat wieder einmal mehr erbarmungslos zugeschlagen!

Unter der harmlosen Bezeichnung „E10“ soll den Verbrauchern – speziell den Autofahrern - ein neuer, angeblich „umweltfreundlicher“ Sprit unter gejubelt werden.
Wie bereits bei der zuvor angepriesenen „Sparbirne“ handelt es sich erneut um eine dumm-dreiste Mogelpackung.
Doch ähnlich wie bei der mit Quecksilber verseuchten, funzeligen Gift-Birne, regt sich erheblicher Widerstand bei den Verbrauchern. Dieser Widerstand und die Verweigerung an der Zapfsäule, die neue Plörre freudig zu tanken, führten jetzt erfreulicherweise dazu, dass die Tanklager mit dem neuen Benzin über zu laufen drohen.
Niemand will diesen „Öko“-Sprit, der so absolut notwendig ist, wie ein Loch im Kopf! Das haben die Autofahrer sofort erkannt, und selbst diejenigen, die festgestellt haben, dass auch ihr altes „Möfchen“ den neuen Treibstoff vertragen würde, tanken ihn aus Prinzip und aus wirtschaftlich-ökologischen Überlegungen trotzdem nicht.

Das überheblich-arrogante Idioten-Kartell (siehe oben) hat die Verbraucher mal wieder für wesentlich dümmer gehalten als sie sind, und diese für sie schmerzliche Erkenntnis gipfelt nun – sprichwörtlich in einem so genannten „Benzin-Gipfel“.
Wer könnte besser und „kompetenter“ zu solch einem Gipfel einladen als Rainer Brüderle?
Rainer Brüderle, seines Zeichens oberster Klientel-Beauftragter unserer Bundesregierung.
Er wird garantiert alle Bedenken hinsichtlich der Vermutung ausräumen, es handele sich bei der Einführung des gepriesenen „Bio“-Sprits ausschließlich um eine Rettungsaktion für die gebeutelte und notleidende Mineralöl-Industrie. Kein Gedanke!
Und auch, dass durch die Einführung von E10 mehr Steuern in die maroden Bundeskassen hinein gespült werden, ist ein nicht wirklich beabsichtigter Grund; vielmehr handelt es sich dabei um einen „Neben“-Effekt, also so zu sagen um Kollateral-Zusatzeinnahmen.
Halloooo?!
Und wieder einmal hält man uns, die Verbraucher für vollkommen bescheuert und verblödet.
Ok, Anstrengungen in diese Richtung gibt es ja bekanntlich genug (siehe u. a. auch das zentrale Massenverblödungsorgan BILD).

Zurück zu E10: warum konnten wir bislang auf diese doch so bahnbrechende Innovation gut und bequem verzichten?

1. E10 hat einen um ca. 10 % verringerten Wirkungsgrad gegenüber dem „normalen“ Super-benzin mit 95 Oktan – will heißen: von dem Zeug muß man mehr tanken, um die selbe KM-Leistung zu erreichen. Ist dadurch gesehen von vornherein schon öko (ich brüll mich wech).

2. E10 hat einen Anteil von 10 % Ethanol. Dieses „Bio“-Ethanol wird durch landwirtschaftliche Produktion (Anbau von Weizen, Mais etc.) und anschließender Bearbeitung gewonnen. Angesichts der Tatsache, dass ein großer Teil der Weltbevölkerung weiterhin an Hunger leidet, macht diese Tatsache ebenfalls so gut wie keinen Sinn, bzw. ist der Umweg vom Teller in den Tank moralisch eher verwerflich.

3. Für die CO2-Bilanz, die ja bekanntlich für jeden – aber auch wirklich für den aller größten und abstrusesten Blödsinn her halten muß, ist das neue Benzin eher kontraproduktiv, denn zum einen muß man davon mehr verbrennen (s. o.), und die Herstellung ist ebenfalls nicht CO2-neutral.

Suma sumarum: für den, der blind der neuen Klima-Religion und unserer eher weniger kompetenten Regierungsbande und deren größenwahnsinnigen EU-Komplizen in Brüssel vertraut, für den ist der neue Sprit ebenso goldrichtig und empfehlenswert wie für diejenigen, die auch glauben, dass Zitronenfalter permanent Zitronen falten

Dienstag, März 01, 2011

Gutt Bye, Gutty! - Wir werden Dich nicht vermissen!



Eigentlich wollte ich diesen Blog nicht weiterführen.
Die Causa Guttenberg jedoch hat mir (einmal mehr) gezeigt, wie notwendig und wichtig (politische) Aufklärung ist.
Jahrzehntelange, permanente Indoktrination durch die politische Klasse und deren willfährige Komplizen der gleichgeschalteten Medien zeitigen ihre Wirkung und "Früchte":
mehr als zwei Drittel der deutschen Bevölkerung ist entsetzlicher Weise FÜR den Verbleib dieses aufgeblasenen Heinis im Amt des Verteidigungsministers.

Wie degeneriert und verkommen ist eine Politik/Kultur, die nicht den Dieb verurteilt, sondern den, der den Dieb verfolgt und schließlich überführt?!

Ok, es sind überwiegend Frauen, die den stets gut gegelten, schneidigen Blaublüter weiterhin in Amt und Würden sehen wollen, aber es sind auch jene, die eine finstere Verschwörung der Sozen, Linken und sonstigen Nicht-Anhänger der Schwarzen Pest vermuten.
Über die Massenverblödungspostille BILD hat sich dieser Blender stets publikumswirksam in Szene gesetzt. Und "unsere Jungs und Mädels" in Afghanistan (wo wir übrigens NICHTS, aber auch GAR NICHTS zu suchen haben) sind voll des Lobes über den feinen, adeligen Schaumschläger und seiner Stefanie, die er, nebst Kerner, als (billige) PR-Truppe gleich mit genommen hat.
Ohne vorherige und eingehende Prüfung feuerte er - nein, kein Gewehr ab, sondern lang gediente Untergebene ohne mit einer Wimper zu zucken.
Zeigt das etwa Format, oder auch nur ansatzweise Führungsstil? Ich denke nicht.

Dann wäre da noch unsere Bundeskanzlerin zu erwähnen:

die stellt sich vor die Öffentlichkeit, erklärt, daß Diebstahl geistigen Eigentums kein Kavaliersdelikt ist, fordert auch noch größere Anstrengungen bei der Bildung, und hat dann noch die Chuzpe, sich hinter einen bereits überführten Blender und Betrüger zu stellen.

Wie glaubwürdig ist DAS denn?

Hier der ultimative Song zum Plagi..., äh zur Doktorarbeit:

http://www.youtube.com/watch?v=69tl7dOD2fM
.