Bloggeramt

Blogverzeichnis

Sonntag, November 07, 2010

offener Brief an unsere Arbeitsministerin, Frau von der Leyen



Bundesministerium
für Arbeit und Soziales (BMAS)
z. H. Frau von der Leyen
Wilhelmstraße 49
10117 Berlin


Frau von der Leyen, Sie sind eine unverschämte Lügnerin und Heuchlerin!

Diese beiden schwerwiegenden Vorwürfe können detailliert wie folgt begründet werden:

es sind nicht, wie von Ihnen und Ihren Jubelpersern (inkl. Medien-Mietmäulern) und Schönrechnern verkündet 2,9x Millionen Arbeitslose, sondern in Wahrheit sind es über 4,5 Millionen Menschen ohne Arbeit, und das wissen Sie ebenfalls ganz genau.

Als Quelle verweise ich auf die aktuellste Statistik der Bundesanstalt für Armut, äh Arbeit:
http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Monatsbericht-Arbeits-Ausbildungsmarkt-Deutschland/Monatsberichte/Generische-Publikationen/Monatsbericht-201010.pdf

Daraus geht hervor – wer lesen kann, ist klar im Vorteil – dass zu der „Jubelzahl“ von 2,9x Millionen Arbeitslosen ca. noch 1,4 bis 1,5 Millionen Arbeitslose hinzu zu rechnen sind, die bei privaten Arbeitsvermittlern registriert sind, ca. 700.000 Menschen, die sich in Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen befinden etc..

Sich vor die Öffentlichkeit zu stellen, und sich diese gefälschte „Jubelzahl“ 2,9x als e i g e n e n Verdienst ans Revers zu heften, dazu gehört schon eine ganz gehörige Portion Dreistigkeit, Selbstüberschätzung und kriminelle Lügen-Energie, aber gerade DAS macht Sie ja aus – auch schon damals, im Kabinett Schröder/Merkel.

Bereits als Bundes-Familienministerin während der groben Koalition fielen Sie nicht besonders durch Fachwissen auf, und haben sich den Zusatznamen „Zensursula“ in dieser Zeit redlich verdient.
Was Sie aber jetzt abliefern (Kürzung von Hartz IV bei Behinderten), hat eine andere „Qualität“ und ist an Zynismus nicht mehr zu übertreffen!
In diesem Heuchler-Verein, der schamlos das „C“ im Parteinamen führt, und in diesem Chaoten-Kabinett, gibt es noch mehr Figuren, die gegen fast jedes christliche Prinzip verstoßen, aber SIE setzen dem Ganzen dabei noch die Krone auf!

Auf der Webseite Ihres Bundes-Familienministeriums besitzen Sie die Frechheit und fordern, ich zitiere: „Ziel ist eine Gesellschaft, an der alle teilhaben.“
Parallel dazu fordern Sie bei Behinderten die Kürzung des Hartz IV-Regelsatzes um 68 Euro (Quelle: http://www.fr-online.de/politik/68-euro-weniger-fuer-behinderte/-/1472596/4809172/-/index.html).
Bravo. DAS ist an Zynismus echt nicht mehr zu toppen!
Behinderte gehören also – nach Ihrem Verständnis – nicht (mehr) zu dieser Gesellschaft.
Daß der verlogene und korrupte Lumpenverein (Bundesregierung) die Menschen in diesem Lande dreist belügt und betrügt, daran ist man ja halbwegs gewöhnt, aber sich an den schwächsten Mitgliedern dieser Gesellschaft zu vergreifen, ist einfach nur übelkeiterregend und menschenverachtend.
Wie tief muß man moralisch sinken, um gerade die Menschen, die unseren besonderen Schutz und Fürsorge verdienen, derartig zu demütigen und zu entwürdigen, in dem man ihnen die bereits knappen, finanziellen Mitteln noch weiter zusammenkürzt?
Diese Menschen haben natürlich keine Lobby wie die Stromkonzerne, und andere Unternehmen, an die sich diese Regierung in schamloser Weise verkauft hat, daher ist von diesen Menschen auch kein besonderer Widerstand zu erwarten.

Nicht allein genug damit, dass Sie und Ihre konzernhörigen Komplizen Deutschland zu einem Billiglohnland umgestaltet haben, und Millionen Menschen in diesem Land nicht mehr allein von ihrer Hände Arbeit leben können, weil sie als Leih- oder Zeitarbeiter oder als "1-Euro-Jobber" in prekären Arbeitsverhältnissen schuften – Sie bürden die nachfolgenden Kosten (Lücke in den Sozialversicherungen) auch noch der Allgemeinheit, also uns, den Steuerzahlern und den nächsten Generationen auf.
Allein in diesem Jahr - das dürfte gerade IHNEN bekannt sein - wurden 50 Milliarden Euro(!) für so genannte „Aufstocker“ gezahlt. Dieses Geld kam aber nicht den Beziehern von Niedriglöhnen zugute, sondern als versteckte Subvention den „notleidenden“ Unternehmen.

Sie und die anderen Umverteiler (stets von unten nach oben) der Merkel-Junta sollten sich in Grund und Boden schämen!
Aber Scham und andere Gefühlsregungen sind angesichts dieser menschenverachtenden Politik bei Ihresgleichen offensichtlich weniger zu verorten.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Stimmt alles.Man könnte die Dame anzeigen,aber die Staatsanwälte
sind ja weisungsgebunden,somit bringt das nichts.Warum wird dieses
Gesetz von 1937 nicht abgeschafft?
Schon damals schützte es die Verbrecher vor Verfolgung.