Bloggeramt

Blogverzeichnis

Samstag, Oktober 16, 2010

S21 stoppen und Castoren schottern!



Das Regime Merkel / Westerwelle schützt seine Büttel und Schläger. Parallel dazu bezeichnet Polizeigewerkschafter Konrad Freiberg den berechtigten Bürgerprotest als rechtsradikal und zunehmend gewalttätig.
Es gehört schon eine dummdreiste Chuzpe dazu, die Demonstranten gegen Stuttgart 21 und andere Wahnsinnsprojekte als rechtsradikal und gewalttätig zu bezeichnen.
Ja, am Bahnhof Stuttgart gab es einen „Schwarzen Block“, mit Knüppeln und Pfefferspray martialisch bewaffnet und mit Helmen unidentifizierbar gemacht. Von genau d i e s e m Schwarzen Block ging die Gewalt ursächlich aus.
Hunderte verletzte Bürger, darunter Kinder und Jugendliche, das ist die Bilanz der Räumung, die am 30. September statt fand. Unter anderem verlor ein älterer Mann durch den massiven Einsatz von Wasserwerfern sein Augenlicht.
Dieses Wahnprojekt soll offensichtlich gegen den erklärten Willen der Bevölkerung brachial durchgeprügelt werden. Flankierend dazu wird das Strafmaß bei Widerstand gegen die staatlich ausgeführte Gewalt mal eben auf drei Jahre, und in "schweren"(?) Fällen sogar auf bis zu fünf(!) Jahre erhöht. Warum denn so zaghaft, und nicht gleich lebenslänglich?!
Hier ein weitere Beweis dafür, wie sehr sich die Merkel-Junta vor dem eigenen Volk fürchtet:
http://www.contracoma.com/bundesregierung-verscharft-gesetze-gegen-demonstranten/
Juristisch gibt es (noch) weiterhin das Recht auf Notwehr. Dieses Recht greift dann, wenn für Leib und Leben der Bevölkerung Gefahr z. B. durch die Atomenergie, und konkret bei Castor-Transporten besteht. Das Recht auf Gesundheit und körperliche Unversehrtheit wird durch das korrupte Gesindel in Berlin mit dem Atomkonzern-Deal extrem gefährdet. Dieses Recht auf Gesundheit und körperliche Unversehrtheit ist moralisch höher anzusiedeln als die Profit-Interessen der Atomkonzerne, und daher ist es, als ultima ratio, vollkommen legitim, die Castoren zu schottern und ihren Transport zu verhindern.
Hier kann man sich an dem Projekt "Castor schottern" beteiligen: http://www.castor-schottern.org/

Keine Kommentare: