Bloggeramt

Blogverzeichnis

Montag, Oktober 04, 2010

Herzlich Willkommen zum Endspiel!


Ja, es läuft alles auf die Konfrontation hinaus:
Wir, das Volk vs. die Konzerndiktatur und deren willfährige/gekaufte Marionetten in Politik und Medien!
Langsam dämmert es dem deutschen Michel, was für eine Katastrophe er bei seiner letzten Wahlentscheidung angerichtet hat. Hier können Reumütige und alle anderen das wenigstens einigermaßen wieder gut machen und die korrupte, schwatz-gelbe Bande - zumindest symbolisch – mit einer fristlosen Kündigung aus dem Amt jagen: www.wir-treten-zurueck.de.

Die Entwicklung der letzten Tage und Wochen gipfeln bei vielen Menschen in der Erkenntnis: wir, das Volk, werden von „denen da oben“ nach Strich und Faden doch nur verarscht!

Diese Erkenntnis darüber ist zwar für einige neu, schmerzlich und ziemlich desillusionierend, nicht ganz neu aber ist die Tatsache, dass dem so ist.

Über dem Reichstag in Berlin steht der putzig-naive Spruch bzw. die Widmung: „Dem Deutschen Volke“. Ist natürlich vollkommener Quatsch und entsprach nie der Wahrheit und den Fakten, aber „Der Deutschen Wirtschaft“ kann und darf es aber auch nicht heißen, weil wir ja bekanntlich (zumindest noch auf dem Papier) in einer Demokratie leben, oder?

Gestern (3.10.2010) gab es das übliche Deutsche-Einheit-und-Wiedervereinigungs-Brimborium – diesmal zum 20. Jubiläum des Anschlusses, und jede/r, der/die sich dazu berufen fühlte, musste seinen/ihren persönlichen Senf dazu absondern.
Übel aufgestoßen dabei sind mir einige Äußerungen, die das ehemalige Motto der DDR-Bürgerrechtsbewegung „Wir sind das Volk" auf auf „Wir sind ein Volk“ abgeändert – um nicht zu sagen – verfälscht haben. Nein, das ist aus meiner Sicht keine Wortklauberei oder Haarspalterei, sondern es zeigt vielmehr ganz deutlich eine bewusste Tendenz, die wohl davon ablenken soll, dass WIR, das Volk, der eigentliche Souverän im Lande sind bzw. sein sollten.

Normalerweise wäre die Bundesregierung für UNS da, praktisch Dienstleister für uns und unsere Interessen.
Ebenso die Medien: sie sollen uns 1. objektiv informieren und 2. ihrer Pflicht nachkommen und als 4. Macht die Kontrolle der Legislative sicher stellen.
Die Justiz sollte, ebenfalls als ein wichtiger Bestandteil der Exekutiv-Institutionen Urteile „im Namen des Volkes“ sprechen.

Die deutsche Realität sieht leider jedoch vollkommen anders aus:

Selbstherrlich und arrogant, ja geradezu feudalistisch, setzt sich diese Bundesregierung in eklatanter Weise über den Willen des Volkes hinweg:

· über 70 % der Bevölkerung ist gegen den Afghanistan-Einsatz der BuWe,
· eine Mehrheit der Deutschen ist gegen die Nutzung der Atomenergie,
· über die Einführung des Euro wurden wir und die anderen Völker Europas nicht
in Gänze befragt, ebenso wenig, wie über den Vertrag von Lissabon, der den
nationalen Parlamenten immer mehr Befugnisse entzieht.

Diese Liste ließe sich noch um etliche weitere Punkte ergänzen.

Ganz offensichtlich wird die Tatsache, dass Deutschland de facto eine Konzerndiktaur ist, bei dem Entschluß der Bundesregierung, die Laufzeiten älterer (und uralter) Atomreaktoren zu verlängern. Das Ganze wird uns euphemistisch als „Energiekonzept“ verkauft und als „revolutionär“ bezeichnet.
Revolutionär und einzigartig ist allein die Dreistigkeit, wie die Bevölkerung damit (wieder einmal) für dumm verkauft werden soll.
Die in diesem „Energiekonzept“ enthaltene Brennelemente-Steuer zur finanzierenden Unterstützung regenerativer Energie-Erzeugung ist eher ein Feigenblatt dreister, korrupter Einflussnahme durch die Energiekonzerne. Selbst für jeden nur halbwegs intelligenten Hirnbesitzer wurde mit diesem Deal der Kauf unserer Volksverräter durch die Konzerne mehr als deutlich gemacht.

Diese Brennelemente-Steuer, die den Energie-Konzernen von der Bundesregierung (nach eigener Einschätzung) so zu sagen „abgetrotzt“ wurde (siehe Merkel besteht auf Brennelemente-Steuer), wird von E-ON, RWE, Vattenfall und anderen Strom-Abzockern aus der Porto-Kasse bezahlt, denn bei folgender Rechnung ist diese, von den Konzernen so arg bejammerte Zwangsabgabe ein Mini-Pöstchen bei fetter und lukrativer Absahne unter dem Strich:

Ein AKW ist nach wenigen Jahren wertmäßig abgeschrieben, produziert demnach kaum noch nennenswerte Kosten.
Jeden Tag, aber, an dem so ein Ding Strom produziert, erwirtschaftet es im Gegenzug ca. 1 Million Euro!
Im Jahr macht das also ungefähr 365 Millionen Euro pro Mord-Meiler.
In Deutschland gibt es z. Zt. ca. 20 AKWs; macht demnach 7,3 Milliarden € erwirtschafteter Stromwert.

Pro Jahr soll nach Merkels/Röttgens „unnachgiebigem“ Willen (Muhuahaha! schenkelklopf) die Atomwirtschaft 2,3 Milliarden € zwangsabdrücken. Summa Summarum verbleiben dabei noch grob gerechnet über 5 Milliarden € in den Kassen der solcher Art „gebeutelten“ und „notleidenden“ Stromkonzerne. Die lachen sich krumm und schlapp über ihre willfährigen (da gekauften) Erfüllungsgehilfen, die Gurkentruppe in Berlin, zumal sie denen vorgeschrieben haben, dass sie ihre zum Teil über 30 Jahre alten, maroden Todes-Maschinen nicht mal sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand bringen müssen.
Somit wurden die berechtigten Sicherheitsinteressen der deutschen Bevölkerung (Katastrophenschutz, Strahlenschutz etc.) ebenso unverantwortlich VERKAUFT wie die Frage „wohin mit dem strahlenden Müll?“ Nein, Politiker sind jetzt in diesem Fall nicht gemeint, sondern wirklich abgebrannte Brenn-Elemente u. a..

Allein an diesen Tatsachen kann man das gewissenlose und rücksichtslose Handeln unserer politischen Klasse erkennen, die sich - meineidig -verstärkt darin bemüht, den Nutzen dieses Landes zu schmälern und leichtfertig Schäden/Katastrophen herauf zu beschwören.
Davon abgesehen führt dieses Atomkraft-Revival zur Blockade erneuerbarer Energien auf Jahrzehnte hinaus. Danach, wenn wirklich in ferner Zukunft alle AKWs abgeschaltet sind (so ca. im Jahr 2050+), dann bleibt uns nur noch der Strom-Import zu horrenden Preisen, weil dann Deutschland durch diese technologische Idiotie und diesem sicherheitspolitischen Hirnriß zu lang vom internationalen Fortschritt abgehängt worden ist. DANKE, Merkel! DANKE Röttgen!
Bei nur noch Dollar- und Eurozeichen in den Augen kann das schon mal zur Erblindung führen.




Themawechsel, Banken- und Euro-Rettung:

Da ja bekanntlich einige Banken systemrelevant waren/sind, mussten sie, laut merkwürdiger Logik der Bundesregierung mit Steuermitteln „gerettet“ werden.
Ebenso „unabwendbar“ war angeblich die Stützung des Euro.

Hochkarätige Wirtschaftsexperten halten beide Rettungsaktionen entweder für verfassungswidrig, für vollkommenen Unsinn oder zumindest für äußerst fragwürdig.


(Zwangs-)Arbeit und (Un-)Soziales: Prekäre Beschäftigungsverhältnisse zugunsten der Unternehmensprofite und zum Nachteil bzw. zum Schaden der Allgemeinheit.
Die moderne Sklaverei (Leih- und Zeitarbeit, 1-Euro-Jobber und „Aufstocker“) wird staatlich subventioniert und als Steuerbürde nachfolgenden Generationen aufgeknackt:
50 Milliarden Euro war der Betrag, der dem Bundesarbeitsministerium für das subventionierte Lohndumping als Zuschuß gezahlt wurde. Im korrekten, orwellschen „Neusprech“ hieß das dann: „Hartz IV-Zuschuß“, als Nebelkerze zur Verschleierung, dass diese 50 Milliarden eben n i c h t den ALG II-Beziehern, sondern ausschließlich den „notleidenden“, deutschen Arbeitgebern zugute kommen.

Lieber finanziert und zementiert die Marionettentruppe des Großkapitals (Bundesregierung) die Armut, als dass sie einen flächendeckenden Mindestlohn einführt, wie schon längst in fast allen anderen EU-Ländern bereits üblich und praktikabel.
Den flächendeckenden Mindestlohn (von mind. 8,50 €) scheut das konzernhörige Pack wie der Teufel das Weihwasser. Klar, da würd´ ja die dreiste und unverschämte Ausbeutung des modernen Lumpenproletariats auf Kosten der Steuerzahler nicht mehr so geschmiert funktionieren.

Die Menschen, die heute jahre- und jahrzehntelang in prekären Beschäftigungs-verhältnissen zu arbeiten gezwungen sind, bekommen wenig bis gar keine Alterssicherung, und fallen somit wieder bzw. weiterhin der Allgemeinheit finanziell zur Last. Aber das ist dem gewissenlosen, korrupten Gesindel ebenso sch… egal, wie auch die Bedingungen, unter denen diese Menschen gezwungenermaßen leben müssen.
Gerade mal 5 €uro beträgt die Verhöhnung, äh, sorry, die Erhöhung durch die regierende Klasse (in personam Frau von der Leyen).
Damit nicht genug: da entblödet sich ein Herr Westerwelle nicht, der selbst von der staatlichen Alimentierung abhängig ist, vor die Öffentlichkeit zu treten und prangert ´spätrömische Dekadenz´ bei Hartz IV-Empfängern an, weil die ja angeblich noch immer in Saus und Braus leben (mit – im Höchstfall gerade mal 359 €!). So etwas ist nicht nur skandalös, sondern ist in höchstem Maße menschenverachtend und lässt auf einen unterirdisch miesen und primitiven Charakter schließen.

Die Medien spielen in dieser Konzerndiktatur eine ebenso unrühmliche Rolle:
Leider noch immer gibt es das größte Massenverdummungs- und übelste Hetzblatt fast überall auf Armlänge zu kaufen. BALD ist hoffentlich Schluß damit (BILD)! Denn
es gibt eine unterstützenswerte Initiative, die Kiosk-Besitzer, Tankstellenpächter u. v. a. m. dazu auffordert, dieses entsetzliche Schmutzblatt aus ihrem Angebot zu entfernen.
Früher gab es mal ein hübsches und sehr treffendes Poster von Klaus Staeck; darauf war der Herr Axel Springer zu sehen und darunter der (abgewandelte Karl Marx-) Ausspruch: „DAS Schwein bestimmt das Bewusstsein!“
Leider ist das heute noch immer so: dieses höchst zweifelhafte Druckerzeugnis darf weiterhin ungestraft an die niedrigsten Instinkte (Schadenfreude, Neid, Angst und Sex) appellieren.
Mit jeder Ausgabe erfüllt BILD millionenfach den Tatbestand der Volksverhetzung und gehört de jure eigentlich schon längst verboten!
Aber da ist leider nicht allein die BILD Zeitung, die Verantwortung für die Aufhetzung und Manipulation weiter Bevölkerungskreise trägt:
tagtäglich hämmert uns der elektronische Verblödungsverstärker in unseren eigenen vier Wänden die Lügen und manipulativen Halbwahrheiten der konzerneigenen Sender ein: gröhlende, schunkelnde Halb-Debile und Dschungel-Insekten verzehrende D- und C-„Promis“ im TV „unterhalten“ uns und sorgen u. a. so für Bildungsdefizite unserer Jugend, über die die regierende Klasse scheinheilig einen Sturzbach von Krokodilstränen vergießt.

Nein, Bildung und eine objektive, differenzierte Meinungsbildung ist eher kontraproduktiv und daher nicht erwünscht in dieser Konzerndiktatur; mündige und gut informierte Bürger könnten ja womöglich erkennen, dass die Dinge und Zustände hier lange nicht so sind, wie sie [uns] erscheinen (sollen).

Ist Deutschland denn allein eine Konzerndiktatur? Definitiv leider nicht; denn immer mehr wird deutlich, in welchem Maße die Politik global zur Geisel der Konzerne und Bankster wird.
Die Globalisierung lässt Grenzen verblassen und nimmt nationalen Regierungen mehr und mehr Handlungsspielraum und letztlich auch die Macht.
Diese Erpressung wird über kurz oder lang in einer Neuen Weltordnung (der Bankster und Konzerne) gipfeln. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern leider eher Realität. Auch ist das keine Frage ob, sondern wann genau das geschieht.
Zwar wachen erfreulicherweise Millionen Menschen weltweit auf, reiben sich verwundert die Augen darüber, warum und wie weit das alles so gekommen und vor allem: verkommen ist, aber ob die Zeit noch zur Umsetzung eines wirkungsvollen Widerstandes reicht, kann wohl niemand sagen.
Dieser (gewaltfreie) Widerstand müsste in Form von Generalstreiks wieder für wirklich demokratische Verhältnisse sorgen, in denen tatsächlich das VOLK als Souverän das uneingeschränkte Sagen hat. Mit weniger sollten wir uns keinesfalls zufrieden geben!

Keine Kommentare: