Bloggeramt

Blogverzeichnis

Dienstag, August 18, 2009

Warum wählen heutzutage keinen Sinn macht


Was verkaufen Staubsaugervertreter? …Richtig.
Was verkaufen Versicherungsvertreter? … Auch richtig.
Und was verkaufen Volksvertreter? … Genau!


Um Himmels Willen! Wie kann man nur den Sinn von [demokratischen] Wahlen anzweifeln?! Jeder Bürger, jede Bürgerin hat das Recht – ja eigentlich sogar die PFLICHT, sich an Wahlen zu beteiligen, um seinen bzw. ihren politischen Willen kund zu tun.

Das ist ausgemachter BULLSHIT – jedenfalls in der jetzigen Situation, und im Grunde genommen weiß das auch jede/r.
Wäre Deutschland ein wirklich demokratischer Staat, säßen in Berlin nicht diese korrupten und verlogenen Gestalten, die sich ihr Abstimmungsverhalten von der Industrie, dem Großkapital und sonstigen Interessen- bzw. Lobbygruppen vorschreiben lassen.
Dazu wird jedes kleine Bisschen Rest an verbliebener, nationaler Eigenständigkeit und Identität nach Brüssel und/oder Strassburg verlagert, um auf dem Altar des Molochs EU geopfert zu werden.

Wäre Deutschland ein wirklich demokratischer Staat, hätten wir eine funktionierende vierte, kontrollierende Macht mit u n a b h ä n g i g e n Medien und eine objektive Berichterstattung anstelle dieser Verfilzung bzw. Komplizenschaft der Konzernmedien (Springer, BURDA, Bertelsmann etc.) und Mietmäulern mit der Politik.

Über dem Reichstag sollten, meiner Meinung nach, die gemeißelten Worte „Dem Deutschen Volke“ an die heutige Zeit und an die Wahrheit angepasst werden mit: „Der Deutschen Wirtschaft“. Das haben am 26.04.2007 Aktivisten bereits mit einem Transparent gemacht und wurden von der Staatsmacht dafür gemaßregelt.

Ich komme jetzt darauf zurück, warum Wahlen in der jetzigen Situation absolut keinerlei Sinn machen:

Genau so sinnvoll bzw. sinnlos wie eine Wahl zwischen den (etablierten) Parteien wäre eine Entscheidung zwischen Pest, Cholera und Ebola.
Auf die ein oder andere Weise sind die so genannten etablierten Parteien (CDUCSUSPDFDPGRÜNE) a l l e kriminell. Kriminell nicht im polizeilich-juristischen, sondern kriminell im ethischen und moralischen Sinne.
Z. B. fordert die CDU in ihrem Wahlprogramm (in geschönten Worten) „unterm Strich“ nichts anderes als einen unentgeltlichen Arbeitsdienst für Arbeitslose und Hartz IV-Empfänger auch in der Industrie (gleichbedeutend mit jeder Menge ausbeutbarer Arbeitskräfte für die Bosse – zum absoluten Null-Tarif).
Wie verstrahlt, bzw. wie abgrundtief verkommen und heuchlerisch muß man sein, beim Afghanistan-KRIEG von einer „humanitären“ HILFS-Aktion zu reden?! Ebenso verwerflich ist die Haltung dieser Partei zur Atomkraft. Beides ist gegen das Leben und gegen die Gesundheit von Menschen gerichtet.

Die Verräterpartei (gemeint ist hier, Sie ahnen es bereits, die SPD) ist nicht viel besser, denn auch sie ist für den Verbleib Deutscher Soldaten am Hindukusch, fördert weiterhin die globale Lüge eines islamistischen Terrorismus´, und dreht Däumchen, während die Verteilung von unten nach oben und die Verelendung weiter Bevölkerungskreise mehr und mehr fortschreitet.
Längst hätte diese so genannte „Volks“Partei Gelegenheit gehabt, flächendeckend einen Mindestlohn einzuführen und/oder unmenschliche Entlohnungen (Stichwort Leiharbeit, 1-Euro-Jobs etc.) verhindern können.
Aber von dieser Partei, speziell vom Kanzler der Bosse, Gerhard Schröder und seinem neoliberalen Dunstkreis, stammt ja erst die Grundlage zur Ausplünderung und Drangsalierung von Millionen Menschen (Agenda 2010, Hartz IV-Gesetzgebung).

Und die Freien Demokraten, was ist mit denen? Nach Meinung der Führungsspitze dieser Partei ist der Hartz IV-Regelsatz (z. Zt. 345 €) viel zu hoch. Ebenso viel zu hoch wie die Steuern (natürlich für Unternehmen und freiberuflich Tätige). Diese „Steuersenkungspartei“ hat mit ihrer Steuersenkung nichts anderes im Sinn, als mittel- und langfristig aus der paritätisch finanzierten Sozialversicherung (50 % vom Arbeitnehmer und 50 % vom Arbeitgeber finanziert) auszusteigen nach dem Motto: „Zahl´ mal Deine Rente und Deine Gesundheitsvorsorge schön selber, lieber Arbeitnehmer!“.

Die Grünen sind ebenfalls keine Alternative, weil sie u. a. der Klima-Lüge Al Gores aufsitzen und mit ihm diese neue Anti-CO2-Religion verbreiten – wider besseres Wissen..
Sollten die Grünen an einer Regierung beteiligt sein, so könnten sie u. U. fordern, dass sich jede/r mit Zertifikaten am CO2-Emmissionshandel beteiligt, weil Menschen schlecht bzw. nur kurz aufs Atmen verzichten können. Scherz beisete:
in überaus schlechter Erinnerung sind mir die Grünen auch während der Abstimmung zum Zensurgesetz (Uschi-Filter) geblieben. Sie hatten keinen „Arsch in der Hose“ und haben sich mit 11 Abgeordneten bei dieser wirklich entscheidenden Abstimmung
e n t h a l t e n (!) und Demokratie und Freiheit feige im Stich gelassen.
Des weiteren nähern sie sich, was die Sozial- und Wirtschaftspolitik betrifft, immer mehr der Union und der FDP an. Oder sollte ich besser sagen, sie biedern sich ihnen an? Summa summarum: ebenfalls eine – für mich persönlich - Un(wählbare-)-Partei.

Im Prinzip kann man das Ergebnis dieser Wahl-Farce eigentlich schon vorweg nehmen: die CDU wird, gemeinsam mit der FDP weiter dafür sorgen, dass nicht nur alles beim „Alten“ bleibt im und am System BRDeutschland GmbH, sondern sie werden mit ihrem Wirtschaftsfaschismus gemeinsam dafür sorgen, dass es für uns alle weit schlimmer als vor der Wahl kommt. DAS garantiert das jeweilige Credo, und nicht zuletzt das zweifelhafte Personal dieser Parteien.



Was soll man (dagegen) tun? Der Wahl fern bleiben und den Anteil der Nichtwähler erhöhen?
Ich kann hier nur für mich persönlich sprechen und sage Ihnen, was ICH tun werde:

Ja, ich werde wählen gehen bzw. werde ich mich per Briefwahl an der Bundestagswahl beteiligen. Ja, zwar beteilige ich mich, aber ich werde k e i n e r Partei meine Stimme geben!

Sich nicht beteiligen also Nichtwählen ist nach meiner Meinung nur die zweitbeste Möglichkeit seinen Protest gegen diese Farce zum Ausdruck zu bringen. Die jetzige Junta würde sich selbst bei nur 10%iger Wahlbeteiligung als (wieder)gewählt betrachten (so schätze ich diese machtgeile Bande ein).
Machtgeil ist der falsche Ausdruck: privilegiengeil ist treffender, denn Macht, die politische Macht, die haben ganz andere als diese Marionetten (siehe oben).

Den Wahlzettel werde ich, einen roten, breiten Filzstift benutzend, mit dem Wort „VERFASSUNG!“ u n g ü l t i g machen.
Warum das Wort „VERFASSUNG!“, und nicht den Zettel einfach nur durchstreichen? Das kann man natürlich auch, aber auf diese Weise wird an die Tatsache erinnert, dass wir zwar ein Grundgesetz
f ü r die Bundesrepublik Deutschland haben, jedoch keine Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, das ist keine „Haarspalterei“, vielmehr ein elementarer Unterschied!
Damals, nach der Wiedervereinigung hätte Helmut Kohl die im Grundgesetz verankerte PFLICHT und auch die historische Chance gehabt, das Deutsche Volk über eine GESAMTDEUTSCHE VERFASSUNG abstimmen zu lassen, aber, wie wir ja leider heute wissen, hat er es – aus „gutem(?) Grund“ nicht getan. Ein weiteres Indiz dafür, wie kriminell (diesmal sowohl im ethisch-moralischen, als auch im polizeilich-juristischen Sinne) diese so genannte „Volks“Partei ist.

1 Kommentar:

BRX hat gesagt…

Nicht wählen ist genau falsch!
Bei deiner angenommen 10%igen Wahlbeteiligung wäre jede Stimme 10x soviel wert, da dieser Anteil für die im Bundestag verbleibenden Parteien als 100% genommen wird.
Aber das weißt du ja selbst.
Wähle halt die Piraten oder meinetwegen die Linken, die sollen ja nicht regieren, aber da sie garantiert in den BT kommen wenigstens eine starke Opposition bilden.
Den uns zugestandenen Rest an Demokratie müssen wir nutzen solange es noch geht..